Was ist L-Glutamin und wie viel brauche ich am Tag?

Wird intensiv und regelmäßig trainiert, dann besteht der erhöhte Nährstoffbedarf. L-Glutamin auf https://progress-shop.ch/products/progress-gluta-base stellt bei den Sportlern ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel dar. Die Aminosäure gibt es als Kombi-Präparat oder auch als reines Glutaminpulver. Wichtig ist, dass Glutamin zu den essentiellen Aminosäuren gehört. Vom Körper kann sei selbst gebildet werden und über die Nahrung muss sie nicht zusätzlich aufgenommen werden. Der Glutamin-Bedarf steigt jedoch bei sportlichen Aktivitäten und hier ist die Supplementierung sinnvoll.

Viele positive Auswirkungen durch L-Glutamin

Zu den positiven Auswirkungen gehört, dass die Glykogenspeicher schneller aufgefüllt werden und die Regeneration besser ist. Hinzu kommen die antikatabolen Eigenschaften, die Stärkung von dem Immunsystem und die verbesserte Konzentrationsfähigkeit. Meist gibt es Glutamin in der Pulverform und nicht selten gibt es auch die praktische Kapselform. Glutamin ist generell dann für alle Athleten geeignet, welche sich bei dem Training wirklich regelmäßig verausgaben.

Nicht nur für Fitness- und Kraftsportler ist die Aminosäure wichtig, sondern auch bei Fußballern, Sprintern oder Triathleten. Die Supplementierung ist meist nicht bei Gelegenheitssportlern oder Einsteigern wichtig. Der optimale Zeitpunkt für die Einnahme liegt nach dem Training oder dreißig Minuten vor dem Training. Das Pulver lässt sich dabei sehr leicht mit Saft oder Wasser verrühren und im Anschluss trinken. Wichtig ist, dass eine angegebene Dosierungsmenge nicht überschritten wird.

Auch wichtig ist, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht die ausgewogene Ernährung ersetzen können. Gerade wenn Menschen unter der Abgeschlagenheit leiden, dann kann Glutamin in die Trainingsroutine eingebaut werden. Es verleiht mehr Energie und hilft, dass Menschen gesund bleiben. Fordernder Alltag und große Trainingsumfänge können damit besser bewältigt werden.

 

Wie viel Glutamin wird benötigt?

Wichtig bei Glutamin ist, dass es langfristig genommen wird. Im Vergleich zu Kreatin ist der Effekt nicht so offensichtlich, doch es gibt einige unbemerkte Vorteile. Im Körper handelt es sich um die reichhaltigste Aminosäure und es wird damit für Erholung gesorgt. Bei den Muskelzellen werden schließlich die Glykogen-Vorräte erhöht. Das Immunsystem wird stabilisiert und Wachstumshormone gelangen zu den Muskeln. Dies ist wichtig, damit die Menschen gesund bleiben. Zudem hilft Glutamin auch, dass Sportler beim Training nicht so rasch müde werden. Für eine längere Zeit kann dann die Intensität von dem Training erhöht werden. Auch nach dem Training kann Glutamin die Regeneration fördern.

Am besten erfolgt die Einnahme von Glutamin dann über den Tag verteilt. Bei Ausdauersportlern liegt die tägliche Dosis bei bis zu vierzig Gramm und bei Kraftsportlern bei bis zu zwanzig Gramm. Abhängig ist die Einnahme von eventuellen Krankheiten, dem körperlichen Zustand und der Trainingsintensität. Am besten wird die tägliche Menge in mehrere kleinen Dosen pro Tag verteilt und gerade die Dosis nach dem Training ist dabei sehr wichtig. Es werden schließlich Glutaminreserven verbraucht, welche aufgefüllt werden müssen.

Es sollte schließlich kein kataboler Zustand entstehen. Nachdem Wachstumshormon ausgeschüttet wird, kann die Muskulatur in den anabolen Zustand versetzt werden. Glutamin wird am besten nicht mit Milchprodukten oder Milch verzehrt, denn die Aufnahme in den Magen/Darm-Trakt wird sonst verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.